foto foto foto foto

Die größte Herausforderung im Energiebereich... und Gelegenheit

 

 Wenn wir uns Prognosen für das Jahr 2050 anschauen, sehen wir äußerst deprimierende Hinweise bezüglich des Mangels an natürlichen Ressourcen und eine Herausforderung im Energiebereich.  Es scheint, dass in absehbarer Zeit ein Mangel an ausbaufähigen Ressourcen, ob an   Wasser, natürlichen Ressourcen oder Energie aus fossilem Brennstoff unausweichlich ist, wenn wir unser Konsumdenken und -verhalten nicht ändern und nicht auf Leistungsindikatoren, die nicht nur vom BIP-Wachstum abhängig sind, zurückgreifen. Die OECD scheint daran zu arbeiten, allerdings ist unsere Denkweise sehr weit von der Umsetzung entfernt. Man kann unser Verhalten mit dem einer Taube vergleichen, wenn sie eine Katze in ihrer Nähe sieht. Was macht die Taube nämlich? Die Taube erstarrt einfach, schließt die Augen und sagt sich:  „Da ist keine Katze“. Und wird natürlich gefressen.

 

Aber das Anliegen, das als die größte, stetig wachsende Herausforderung in einem innovativen Dienstleistungsgeschäft angesehen wird, ist die „Herausforderung der menschlichen Energie“  – und genau darin sehe ich auch die größte Gelegenheit. Mit dem Beginn des digitalen Zeitalters und der sich immer schneller verändernden Welt um uns herum gibt es eine Informationsflut ohne eine entsprechende Möglichkeit der Anpassung und Selbstreflexion. Die Obsoleszenz schreitet immer schneller voran. Uns stehen nur sehr wenige Werkzeuge zur Verfügung, mit denen wir langsamer werden, ein Gleichgewicht finden und uns auf das eigentliche Ziel des Lebens konzentrieren können und die meisten von uns fühlen sich von der starken Strömung mitgerissen.

Dies wird durch viele negative Sensationsmeldungen, die uns von unseren Medien vermittelt werden, verschlimmert. (Ich verurteile sie nicht, denn genau das verkauft sich, und auch sie sind an ihre Quartalsgewinne gebunden). Und über einen Zeitraum hinweg scheint die negative Energie bei den Führenden aus Politik und Wirtschaft lawinenartig anzuwachsen. Wir beginnen zu glauben, dass die Welt, in der wir leben, sogar mit mehr negativer Energie geladen ist, als sie es tatsächlich ist und dadurch schaffen wir eine noch negativere Zukunft.

Führung dreht sich um Vision, aber auch um die Erschaffung menschlicher Energie und diese auf höhere Niveaus zu befördern.  Es fühlt sich allerdings so an, als würde uns ein Strom mitreißen und das Energieniveau angesichts des ganzen Drucks sinken. Es könnte sich um die größte Herausforderung im Energiebereich handeln, der wir jemals gegenüberstehen werden und eine, der nur sehr wenige Menschen Beachtung zu schenken scheinen. Es ist der rosa Elefant im Raum. Die große Frage lautet: „Wie zapfen wir die gewaltige Energiequelle an, die in uns und unseren Teams steckt, um sie auf neue Ebenen des Möglichen zu steigern?“

Das schien ein theoretisches Problem der Weltführung in Politik und Wirtschaft zu sein, bis vor kurzem, als das Problem auch bei uns eintraf und wir nach 24 Jahren niedrigster Fluktuation einige gute Talente bei Zátiší verloren. Mir wurde klar, dass man das Problem auf der Mikroebene angehen muss, um diese Herausforderung auch auf der Makroebene lösen zu können. Zum ersten Mal fühlen wir auf der einenSeite den Veränderungsdruck nicht zu veralten, und auf der anderen Seite steht die Loyalität einiger unserer langjährigen Mitarbeiter, die wir im Laufe der Jahre nicht durch den Veränderungsprozess begleitet haben. Mitarbeiter, die sich ständig verändern müssen, um den sich verändernden Bedürfnisse der Kunden gerecht werden zu können und die Führung, die sich verändern muss, um die vom Markt geforderten Veränderungen herbeizuführen.

Wie kann man als Führer nicht nur ein Visionär sein, sondern auch seinem Team helfen, sich in einem sicheren Umfeld verändern zu können? Das, was uns vom Jahr 1991 bis hierher brachte, wird uns höchstwahrscheinlich nicht dorthin bringen, wo wir im Jahr 2025 sein wollen, ganz zu schweigen im Jahr 2040. Veränderung muss für uns in dieser sich schnell verändernden Welt zur Konstante werden. Wie können wir diese Veränderung schaffen? Wie können wir einen Wettbewerb für uns selbst schaffen? Wie können wir unsere Geschäftsmodelle ändern, sodass Veränderungen noch vor dem Abschwung übernommen werden können? Wie kann man Teammitglieder zufriedenstellen und gleichzeitig ermutigen, sich zu verändern? Vor diesen Herausforderungen stehen wir zurzeit bei Zátiší.

Ich habe schon immer fest an den Wert einer Unternehmenskultur und ebenso an eine Unternehmenskultur mit Werten geglaubt. Also haben wir beschlossen,  uns auf unsere Kernwerte und unseren Zátiší Orientierungs-Kompass zurückzubesinnen. Dabei haben wir uns verpflichtet, uns die nächsten 12-18 Monate intensiv darauf zu konzentrieren, dass jedes einzelne Mitglied unseres Teams effektiv unsere Kernwerte lebt, zu denen wir uns im Kompass verpflichtet  haben.

 


0

 

In unserer Art von Geschäft werden Menschen immer unser größtes Kapital sein. Die Herausforderung der Führung besteht darin, jetzt die erforderlichen Schritte zu unternehmen, damit uns unsere besten Talente erhalten bleiben und neue angezogen werden. So wie es in den vergangenen Jahren der Fall war, nur mit dem Unterschied, dass Veränderung ein Teil der Denkweise der neuen Talente ist.

In dem sich schnell verändernden Umfeld (und wir sind nicht mal in einer Hightechindustrie) könnte die Fähigkeit, sich kontinuierlich verändern zu können, zum größten Wettbewerbsvorteil werden.  Wie können wir Führungspersönlichkeiten schaffen, die nicht nur permanent sich selbst verändern, sondern auch die Energie innerhalb des gesamten Teams auf höhere Niveaus befördern und sie dort halten, und dabei stets erstklassige Dienstleistungen entwickeln und liefern? Wie können wir die Fähigkeiten der Wirtschaftsführer steigern, damit sie das beste aus dem Team herausholen, während sich die Fähigkeiten des Teams ständig ändern. Teamleiter mit der richtigen Einstellung haben für uns schon immer als eine Schlüsselvariable in der Gleichung gedient, allerdings könnte der Kampf mit dem sich schnell verändernden Umfeld erst begonnen haben.

Dies kann offensichtlich nicht ohne eine permanente, intensive Selbsreflexion und eine auf Rückmeldungen beruhende Selbstveränderung durchgeführt werden. Erst wenn die Führung fähig ist loszulassen und sich zu verändern, dann, und nur dann, werden wir meiner Meinung nach in der Lage sein, die Teams zu leiten und hohe Energieniveaus zu erreichen – jeweils ein Unternehmen, eine Stadt, ein Land zu einer Zeit. Alle Teammitglieder werden dabei beschäftigt und müssen die Herausforderung, die Energie auf hohem Niveau zu halten, bewältigen. Bewältigen, was eine der größten Herausfordeungen im Energiebereich werden könnte, der wir uns je zu stellen haben. Die Herausforderung des Energieniveaus  der Arbeitskräfte.

So wie sich das Team von Generation X, zu Generation Y und  zu Generation Z ändert, haben wir, das gesamte Managementteam, das Bedürfnis, uns auch auf den Pfad der Veränderung zu begeben, der es uns ermöglicht, diese neuen Teams zu jeder Zeit in einem sicheren Umfeld zu stärken und ihnen neue Energie zu geben. Für uns ist es ein Prozess der Introspektion und Veränderung. Wir sehen eine riesige Chance in den Teamleitern und auch potentiellen Teamleitern, die eine Erhöhung des menschlichen Energieniveaus ermöglichen werden. Wir hoffen in der Lage sein zu können, die notwendigen Veränderungen in uns selbst durch Introspektion und innere Organisation zu bewirken, um der „Herausforderung der menschlichen Energie“ gerecht werden zu können.

Als ich zur Schule ging, lag der Schwerpunkt auf dem Erwerb von Kenntnissen, aber nun stelle ich mehr und mehr fest, dass sich die Fähigkeiten verschieben und Bildung zu einem lebenslangen Prozess wird und die allerwichtigste Fähigkeit, die wir unseren Kindern lehren können, ist die Fähigkeit, sich verändern zu können. Das gegenwärtige, für das Industriezeitalter entwickelte Schulsystem ist obsolet geworden und ihm und innerhalb unserer Leben scheinen Erkenntnisse aus den Bereichen der Ethik und Moral vollkommen zu fehlen. Während der technologische Fortschritt unsere Fähigkeiten sprunghaft verbessert, ist die Fähigkeit, etwas zu lernen, es wieder zu verlernen und neue Dinge zu lernen, die das menschliche Energieniveau hoch halten, zu einer Schlüsselfähigkeit geworden.

Wir können nicht anders, als die gegenwärtige Situation als eine Gelegenheit anzusehen, unsere derzeitigen Strukturen aufzuwerten und zu verfeinern. Eine Gelegenheit, Talente zu behalten und anzuziehen, die uns von hier bis ins Jahr 2025 und darüber hinaus tragen werden.

Dies ist die Gelegenheit, sich der „größten Herausforderung im Energiebereich“  überhaupt zu stellen und für kommende Generationen mit gutem Beispiel voranzugehen.

 

 

Sanjiv Suri 

suri,zatisigroup,cz